Kontakt

ICM - Institut Chemnitzer Maschinen- und Anlagenbau e.V.
Otto-Schmerbach-Str. 19
09117 Chemnitz


Telefon: 0371 / 27836 101

E-Mail: info(at)icm-chemnitz.de

Fallbeispiele der Anwendung

Fallbeispiel 1:

 

Das AQS-System kann beispielsweise in der Trocknung von Glas angewendet werden. Um Glas zu bearbeiten, muss es zunächst auf eine gewisse Temperatur erhitzt werden. Um anschließend weiterverarbeitet zu werden, muss es jedoch wieder abgekühlt sein. Somit wird zunächst Energie aufgewendet, um den Werkstoff zu erhitzen, wodurch Abwärme entsteht. Anschließend wird erneut Energie aufgewendet, um das Glas abzukühlen. Das AQS-System soll in diesem Prozess als Wärme-Kraft-Kälte-Kopplung angewendet werden, um aus der Abwärme des ersten Prozessteils Kälte zu erzeugen, die dann zur Kühlung verwendet werden kann. 

 

Fallbeispiel 2:

 

Auch bei einfachen thermischen Aufwertungsprozessen kann das AQS-System verwendet werden und eine entscheidende Rolle in der Energierückgewinnung in diesen Prozessen spielen. Für eine thermische Aufwertung beispielsweise biogener Reststoffe ist eine pyrolyseähnliche Verbrennung notwendig. Dabei entsteht Wärme, die in vielen Fällen nicht primärenergetisch genutzt werden kann. Insbesondere in ländlichen Gegenden, die abseits eines gut ausgebauten Versorgungsnetzes liegen, kann durch die Verwertung der entstehenden Abwärme eine autarke Anlage geschaffen werden, die ohne weitreichende weitere Energiezufuhr betrieben werden kann. Das AQS-System wird dabei als dezentrale Kraft-Wärme-Kopplungsmöglichkeit eingesetzt. Ebenfalls wird die Wandlung der Abwärme in elektrische Energie geprüft.